Internet & Recht Home

Pressespiegel

Hier finden Sie Presseberichte aus dem Bereich Internet und Recht, zusammengestellt aus verschiedenen Medien. Neuigkeiten aus der sonstigen Welt des Rechts finden Sie im Pressespiegel der Richtervereinigung.

Suche

5873 Artikel gefunden
Futurezone
14.08.2011
Telex: Das neue Gegenmittel für Zensur im Netz
Amerikanische Forscher haben ein neues Anti-Zensurmittel für das Internet entwickelt. Im Test an der digitalen chinesischen Mauer hat sich der Prototyp bereits bewährt
heise online
13.08.2011
Gericht begrenzt Abmahn-Entgelt für eBay-Fotoklau auf 100 Euro
Wer jemanden wegen eines urheberrechtlichen Bagatellverstoßes erstmalig abmahnt, muss die Kosten, die er dafür geltend macht, auf 100 Euro begrenzen. Diese seit 2008 geltende Regelung, die das Geldverdienen mit typischen Standard-Abmahnungen etwa für illegale Musiktauschereien einschränken sollte, kam bislang nur selten zur Anwendung
heise online
12.08.2011
Höchstes australisches Gericht entscheidet über Filesharing-Streit
Der australische High Court hat in dem Haftungsstreit um Urheberrechtsverstöße durch Kunden des Providers iiNet am Freitag den Berufungsantrag von 34 Filmstudios angenommen. Es geht um die endgültige Klärung der Frage, ob der Zugangsanbieter für mögliche Urheberrechtsverstöße seiner Nutzer beim Filesharing haftet
Futurezone
10.08.2011
Anonymität: "Technischer Schutz der Privatsphäre"
Sowohl Befürworter als auch Gegner von Pseudonymen im Internet melden sich dieser Tage vermehrt zu Wort. Während Wirtschaft und Politik auf eine Abschaffung der Online-Anonymität drängen, fürchten Aktivisten und Randgruppen um ihre Sicherheit. Was übersehen wird: Es gibt bereits ein funktionierendes Modell, das beide Seiten zufriedenstellen könnte
heise online
10.08.2011
Spanisches Berufungsgericht sieht in Filesharing-Links keine Urheberrechtsverletzung
In Spanien festigt sich die Rechtsprechung zur Legalität von Links, von denen aus möglicherweise auch urheberrechtsverletzende Inhalte abgerufen werden können. Das Berufungsgericht in Barcelona hat in einem jüngst veröffentlichten Urteil klargestellt, ein Verweis sei nicht vergleichbar mit der Veröffentlichung eines Werkes, also werde nicht gegen das Copyright verstoßen
Futurezone
08.08.2011
Facebook: Eltern tappen in die Kinderfoto-Falle
Das Veröffentlichen von Schnappschüssen des Nachwuchses boomt im Online-Netzwerk. Eltern sollten dabei aber wissen, dass sie dem Nachwuchs damit nicht unbedingt etwas Gutes tun und sogar in einen rechtlichen Interessenskonflikt mit ihrem Kind geraten könnten
Futurezone
08.08.2011
Breite Front gegen Aus für Anonymität im Netz
Der deutsche Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) ist mit seinem Vorstoß gegen Anonymität im Internet in Deutschland parteiübergreifend auf Widerstand gestoßen. Friedrichs Vorschläge seien "völlig illusorisch", "absurd" und würden "massive Überwachung" voraussetzen, hieß es seitens der FDP, der SPD, der Grünen und der Piratenpartei.
Futurezone
07.08.2011
Die Privatisierung der Öffentlichkeit
Im Netz gibt es keine Straßen und Plätze, die der herkömmlichen Vorstellung von Öffentlichkeit entsprechen. Die meisten Orte in der digitalen Welt kann man zwar frei betreten, aber sie gehören Unternehmen. Manche der Eigentümer verlangen als Eintrittspreis den Verzicht auf Anonymität
Futurezone
07.08.2011
Gesichtserkennung führt zum Ende der Anonymität
Anonymität im Alltag ist nicht mehr möglich, sobald es nur ein einziges namentlich benanntes Profilbild im Netz gibt. Amerikanischen Forschern ist es gelungen, unbekannte Personen zu identifizieren und Pseudonyme von Nutzern zu lüften – mit Standardsoftware
Futurezone
07.08.2011
Deutscher Innenminister gegen Anonymität im Netz
Internet führt laut Hans-Peter Friedrich zu neuer Form radikalisierter Einzeltäter
Die Presse
07.08.2011
Werbung: Sind Deutsche klüger als Österreicher?
Wer bei Google nach einem Produkt sucht, bekommt auch Anzeigen der Konkurrenz zu sehen. Während der OGH hier leicht eine Verwechslungsgefahr für Konsumenten ortet, zeigt sich die deutsche Judikatur viel liberaler.
Futurezone
05.08.2011
Pornofirma unterliegt gegen Google
Ein US-Berufungsgericht wies den Antrag auf eine einstweilige Verfügung einer US-Pornoproduktionsfirma Perfect 10 gegen Google zurück, berichtete CNet. Das in der Erwachsenenunterhaltung tätige Unternehmen behauptete, dass es von Google fast aus dem Geschäft gedrängt wurde, weil die Suchmaschine Miniaturansichten von Bildern des Magazins “Perfect 10” zeigte, die sonst nur zahlenden Kunden zur Verfügung standen
TELEPOLIS
02.08.2011
Die Rückkehr der Zombie-Cookies
Security-Forscher haben unter dem romantischen Namen KISSmetrics eine bereits kommerziell eingesetzte Tracking-Technik entdeckt, die dem Internetbenutzer keine Chance auf irgendeine Anonymität lässt
Futurezone
31.07.2011
Facebook: "Online-Anonymität muss weg"
Randi Zuckerberg, Facebooks Marketing-Chefin, hat eine Lösung für Cyber-Bullying gefunden: Man muss User nur davon abhalten, online irgendetwas ohne ihren echten Namen zu tun
heise online
30.07.2011
Schweizer Regierung will Internet in Echtzeit überwachen
Alle Zugangs- und Diensteanbieter sollen es den Ermittlern erlauben, sämtliche Online-Aktivitäten ihrer Kunden vom Chatten über Recherchen mit Suchmaschinen bis hin zum Abrufen von Videos "in Echtzeit" zu verfolgen
Die Presse
26.07.2011
Grundrechtsexperten: „Polizeistaat ist gefährlicher“
Experten warnen vor dem Sammeln von Daten, wenn kein konkreter Verdacht besteht. Eine übertriebene Überwachung züchte Terrorismus, statt ihn einzudämmen.
heise online
25.07.2011
BGH: Nutzung fremder Marken im Rahmen von Adword-Werbung ist zulässig
Dies gilt zumindest dann, wenn weder die Anzeige noch die verlinkte Domain, für die mit einem bestimmten Adword geworben wird, dieses Markenkennzeichen selbst oder einen Hinweis auf den Markeninhaber oder dessen Produkte beinhaltet. Die Nutzung ist also zulässig, wenn für einen normalen Internet-Nutzer nicht nahegelegt wird, dass eine Beziehung zwischen dem Werbetreibenden und dem eigentlichen Markeninhaber besteht
Die Presse
25.07.2011
OGH stoppt Abzocke mit Online-Branchenregister
Er wendet sich von seiner weniger rigiden Haltung im Sicherungsverfahren zum selben Fall ab, sie „kann nach neuerlicher eingehender Prüfung des Inhalts der Werbeaussendung und unter Berücksichtigung des im Zusammenhang mit §28a UWG anzuwendenden strengen Beurteilungsmaßstabs nicht aufrechterhalten werden“
Futurezone
23.07.2011
Bis zu fünf Jahre Haft für Webattacken
Dass sich Netzaktivisten und Hackergruppen wie Anonymous und LulzSec bei ihren Angriffen auf Webseiten außerhalb des Gesetzes bewegen, steht für Rechtsexperten außer Frage. In Österreich drohen Angreifern für das mutwillige Hacken von Webseiten bzw. die Durchführung von DDoS-Attacken Haftstrafen von sechs Monaten bis zu fünf Jahren. Die futurezone gibt einen Überblick über die relevanten Strafbestimmungen
heise online
23.07.2011
Richter senkt erneut Schadenersatz wegen Filesharing
Bundesgericht in Minnesota hat Schadenersatz von 1,5 Millionen auf 54.000 US-Dollar (2250 US-Dollar pro Song) reduziert.
heise online
21.07.2011
Gutachter fordern Nachbesserungen bei ACTA
Das Europäische Parlament kann einem neuen Gutachten zufolge dem umstrittenen Anti-Piraterie-Abkommen ACTA nicht vorbehaltlos zustimmen. Das von den USA, der Europäischen Kommission und zehn weiteren Staaten ausgehandelte Abkommen gehen an mehreren Stellen über geltendes EU-Recht hinaus, bilanziert eine vom Handelsausschuss des Europäischen Parlaments in Auftrag gegebene Studie
heise online
21.07.2011
Gericht fasst Auskunftsanspruch bei illegalem Filesharing sehr weit
Das Landgericht München I hat die Schranke für Rechteinhaber, die die Identität möglicher Urheberrechtsverletzer bei der Nutzung von Tauschbörsen ausfindig machen wollen, sehr niedrig angesetzt. Der entsprechende Auskunftsanspruch gegen Internetprovider greift nach Ansicht der Richter bereits, wenn ein User ein Werk in uneingeschränkter digitaler Qualität zum Download ins Netz stellt. Damit sei die Voraussetzung des Gesetzgebers in Paragraph 101 Urheberrechtsgesetz erfüllt, dass ein Verstoß im "gewerblichen Ausmaß" stattgefunden habe
heise online
21.07.2011
Urheberabgabe für PCs und Drucker beschäftigt den EuGH
Der Bundesgerichtshof legte am Donnerstag dem EuGH mehrere Fragen zur Auslegung der Europäischen Richtlinien zum Urheberrecht vor. Die VG Wort, die als Verwertungsgesellschaft die Urheberrechte von Autoren vertritt, verlangt Vergütungen für in Deutschland seit 2001 bis Ende 2007 vertriebene PCs und Drucker. Damit sollen die Urheber für die Anfertigung privater Kopien entschädigt werden
Die Presse
19.07.2011
Geistiges Eigentum: 3D-Druck und die Rechte Dritter
Wer Vorlagen für dreidimensionale Objekte zu Geld machen will, muss aufpassen, dass er kein Marken-, Patent-, Gebrauchs- oder Geschmacksmusterrecht verletzt
heise online
18.07.2011
.xxx: Der Internet-Rotlichtbezirk öffnet
ICM Registry, Betreiber des ersten Rotlichbezirks im Internet, hat die Termine für den Beginn der Vorregistrierungen und die generelle Öffnung der .xxx-TLD bekannt gegeben (PDF-Datei). Zwischen 7. September und 28. Oktober 2011 können etablierte Erotikanbieter ihre eingetragenen Marken unter .xxx vorregistrieren oder Markeninhaber anderer Branchen ihren Namen sichern
ORF ON
14.07.2011
Urheberrecht Online: EU fragt Bürger um Meinung
Die EU-Kommission hat am Mittwoch ein Grünbuch als Diskussionsgrundlage für die weitere Entwicklung des Urheberrechts im digitalen Zeitalter veröffentlicht. Sie hat auch die Bürger dazu aufgefordert, zu diesem wichtigen Thema Stellung zu nehmen.
Der Standard
14.07.2011
RTL verliert Klage gegen Online-Videorekorder Save.TV
Das Oberlandesgericht (OLG) Dresden hat eine Klage des Medienkonzerns RTL gegen den Online-Videorekorder Save.TV abgewiesen. Das Gericht kam nach einem sechs Jahre andauerndem Rechtsstreit zu dem Schluss, dass der Online-Videorekorder von Save.TV nicht gegen das Vervielfältigungsrecht von Rundfunkanstalten verstößt; es handle sich um einen zum herkömmlichen Videorekorder analogen Vorgang
heise online
14.07.2011
RTL verliert Rechtsstreit gegen Online-Videorecorder-Dienst
Der Online-Videorekorder-Dienst Save.TV hat nach eigenen Angaben einen bedeutenden juristischen Sieg gegen den Medienkonzern RTL errungen. Das Oberlandesgericht (OLG) Dresden habe in einem am 12. Juli ergangenen Urteil entschieden, dass der Online-Videorekorder von Save.TV nicht gegen das Vervielfältigungsrecht von Rundfunkanstalten verstößt
Futurezone
13.07.2011
"Cyberpolizei bei Hackerangriffen sinnlos"
Die jüngsten Angriffe auf die Parteiwebseiten von SPÖ und FPÖ zeigen einmal mehr, wie hilflos die Webseiten-Inhaber derartigen Hacks ausgeliefert sind. Die berechtigte Frage bleibt, ob nicht bei der Absicherung der Seiten geschlampt wurde. Warum sich derartige Angriffe häufen und wie Seiten überhaupt geknackt werden können, diskutierte die futurezone mit dem TU-Wien-Sicherheitsexperten Christian Platzer
Futurezone
13.07.2011
EU will Urheberrechte für Online-Videos regeln
Die EU-Kommission will die Urheberrechte für Videos und Musik im Internet stärken. In einem ersten Schritt soll nun die Öffentlichkeit zu Rate gezogen werden. EU-Kommissar Michel Barnier rief am Mittwoch in Brüssel dazu auf, sich an der öffentlichen Diskussion zu beteiligen
heise online
13.07.2011
Grünes Licht im EU-Parlament für Kompromiss zu Websperren
Der Innenausschuss des Europäischen Parlaments hat am Dienstagabend mit 50 Stimmen bei drei Enthaltungen einem Kompromiss zur Richtlinie zur besseren Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs von Kindern zugestimmt
TELEPOLIS
13.07.2011
Netzsperren verhängen, ohne ein Gericht zu bemühen
Frankreich: Politiker und Lobbyisten wollen eine neue übergeordnete Internetaufsichtsbehörde, die bei Kinderpornografie, "gefährlichen Games", Urheberrechtsverletzungen und auch bei unzulässiger Berichterstattung eingreift
Futurezone
12.07.2011
eBay muss besser auf Markenverstöße reagieren
Ein EU-Urteil verpflichtet die Plattform seine Händler genauer zu beobachten. Der Internet-Handelsplatz eBay muss für Markenrecht-Verstöße der Händler haften, wenn er deren illegalen Angebote etwa mit Werbung aktiv unterstützt oder Hinweise auf gefälschte Produkte ignoriert.
heise online
12.07.2011
Generalstaatsanwälte suchen den Austausch über Cyber-Kriminalität
Die Generalstaatsanwälte der USA, Großbritanniens, Kanadas, Australiens und Neuseelands wollen im Kampf gegen Internet-Kriminalität enger zusammenarbeiten. Vorbereitungen zur Unterzeichnung und Ratifizierung der Cybercrime-Konvention des Europarates von 2001.
heise online
12.07.2011
Rechteinhaber wollen Provider EU-weit in die Pflicht nehmen
Rechteinhaber und Verwertungsgesellschaften meinen einhellig, dass der gegenwärtige Rechtsrahmen nicht ausreicht, um "der Zunahme an Urheberrechtsverletzungen im Online-Bereich" etwas entgegenzusetzen. Das geht aus der Auswertung der Eingaben zu einer Konsultation über die Richtlinie zur Durchsetzung der Rechte an geistigem Eigentum (IPRED) der EU-Kommission hervor
heise online
12.07.2011
EU-Gerichtshof: eBay haftet mitunter für Verstöße von Nutzern gegen das Markenrecht
Der Internetdienstleister eBay ist unter Umständen für Verstöße gegen das Markenrecht verantwortlich, die von Nutzern seiner Einzelhandelsplattform begangen werden. Der Betreiber eines Internet-Marktplatzes könne verantwortlich gemacht werden, wenn er beim Bewerben eines Verkaufsangebots eine aktive Rolle gespielt hat, durch die ihm die betreffenden Daten bekannt wurden oder durch die er die Daten kontrollieren kann. Aber auch ohne eine solche "aktive Rolle" könne sich ein Online-Marktplatzbetreiber nicht auf die "Ausnahme von seiner Verantwortlichkeit" berufen, und zwar wenn ihm eine Rechtswidrigkeit bewusst wird und er nicht sofort tätig wird; also die betreffenden Daten entfernt oder den Zugang zu ihnen sperrt
Futurezone
10.07.2011
USA: Provider gehen gegen illegale Downloads vor
Die größten Anbieter haben sich mit Film- und Musikstudios zusammengeschlossen und werden künftig den Internet-Verkehr auf illegale Aktivitäten überwachen. Wer gegen das Urheberrecht verstößt und etwa Filme und Musik unrechtmäßig lädt, bekommt eine Warnung. Bei Wiederholungstätern wird die Verbindung gedrosselt.
Futurezone
07.07.2011
Österreicher im Internet kaum unterwegs
Eine Studie zeigt, dass im EU-Vergleich Österreicher bei Internet-Nutzung ganz hinten liegen. In keinem anderen Land wird so wenig gesurft. Am meisten genutzt ist Google
heise online
06.07.2011
OLG Hamburg: Google haftet nicht für die Inhalte von Suchergebnissen
Der Internetdienstleister Google haftet laut einer Entscheidung des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg nicht für die Inhalte von Suchergebnissen, den so genannten Snippets. Es sei für jeden verständigen Nutzer offenkundig, dass es gerade nicht Sinn und Zweck einer Suchmaschine ist, eigene Äußerungen aufzustellen, sondern dass ihr nur die "Nachweisfunktion für das Auffinden fremder Informationen" zukomme
heise online
05.07.2011
Bundestags-Enquete verabschiedet Empfehlungen zum Urheberrecht
Die Internet-Enquete tagt wieder und will nun endlich ihren Zwischenbericht vervollständigen: Im ersten Teil einer temporeichen Sitzung am heutigen Montag haben sich die Abgeordneten und Sachverständigen der Bundestags-Enquete "Internet und Digitale Gesellschaft" beim Urheberrecht auf Empfehlungen einigen können. Darunter finden sich einige Überraschungen
heise online
01.07.2011
EU-Kommission segnet ACTA ab
Später als geplant hat die Europäische Kommission in dieser Woche das umstrittene Anti-Piraterie-Abkommen ACTA angenommen und dem Ministerrat zur Zustimmung vorgelegt. Nach dem Rat muss allerdings noch das Europäische Parlament seine Zustimmung erteilen. Dort gibt es nach wie vor Vorbehalte
Futurezone
23.06.2011
EU: Kompromiss bei Netzsperren-Gesetz
Netzsperren werden in Europa nicht verpflichtend eingeführt, um die Verbreitung von Kinderpornografie zu bekämpfen
Futurezone
23.06.2011
EU schiebt Online-Abzocke einen Riegel vor
Neue EU-weite Rechte für Verbraucher bieten in Zukunft mehr Schutz beim Online-Shopping, beim Haustürgeschäft und beim Telefonieren mit dem Kundendienst. Auch mit der Online-Abzocke soll es vorbei sein. Diese werden allerdings erst ab 2013 gelten
Futurezone
23.06.2011
Weltweiter Schlag gegen Online-Kriminelle
Im Kampf gegen die wachsende Internet-Kriminalität haben Behörden verschiedener Länder gemeinsam zugeschlagen. In Deutschland wurden Beweise gegen „Scareware“-Betrüger sichergestellt, in der Ukraine wurde mutmaßlichen Anführern der Gruppe das Handwerk gelegt
heise online
23.06.2011
EU-Parlament beschließt neue Regeln für Onlinegeschäfte
Verbraucher sollen künftig bei Käufen im Internet besser geschützt werden und mehr Rechte haben. Dafür hat das EU-Parlament am Donnerstag neue Regeln angenommen. So sollen Verbraucher Käufe im Internet innerhalb der EU zwei Wochen widerrufen können
Futurezone
20.06.2011
Grünes Licht für neue Webadressen
Die Internet Corporation for Assigned Names (ICANN) hat das System der Domain-Namen grundlegend geändert. Künftig können Adressen von Websites mit jedem Wort in jeder Sprache enden. Weg frei für .bmw oder .wien

Futurezone
19.06.2011
EU-Think Tank: Vorratsdaten-Richtlinie aufheben
Nach der Kritik durch Datenschützer und Bürgerrechtler hat sich nun auch ein EU Think Tank in die Debatte um die Vorratsdatenspeicherung eingeschaltet. Das „Centre for European Policy“ vertritt dabei ganz die Linie der Bürgerrechtler: die Richtlinie aufheben und „Quick Freeze“ nutzen.
Futurezone
15.06.2011
"Vorratsdatenspeicherung gescheitert"
Der EU-Datenschutzbeauftragte Peter Hustinx hat seine Kritik an der EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung erneuert. Die Überprüfung der Richtlinie sei eine der „Schlüssel-Prioritäten“ für das kommende Jahr, sagte Hustinx
heise online
15.06.2011
EU-Minister wollen Rahmenbeschluss gegen Cyberkriminalität erweitern
Die Justizminister des Rats der Europäischen Union wollen den Rahmenbeschluss über Angriffe auf Informationssysteme aus dem Jahr 2005 erweitern. In dem Rahmenbeschluss waren bisher Strafen von bis zu fünf Jahren für "rechtswidrige Systemeingriffe" vorgesehen. Nun soll das Strafmaß erhöht werden und auch die Produktion und Verbreitung von Tools geahndet werden, mit denen solche Straftaten ermöglicht werden
heise online
15.06.2011
Landgericht Düsseldorf: dDoS-Angriffe sind strafbar
Wer durch dDoS-Angriffe (distributed Denial of Service) Online-Wettportale von Unternehmen lahmlegt, macht sich dadurch nach Paragraf 303b des Strafgesetzbuchs (StGB) strafbar.

 

« 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30 | 31 | 32 | 33 | 34 | 35 | 36 | 37 | 38 | 39 | 40 | 41 | 42 | 43 | 44 | 45 | 46 | 47 | 48 | 49 | 50 | 51 | 52 | 53 | 54 | 55 | 56 | 57 | 58 | 59 | 60 | 61 | 62 | 63 | 64 | 65 | 66 | 67 | 68 | 69 | 70 | 71 | 72 | 73 | 74 | 75 | 76 | 77 | 78 | 79 | 80 | 81 | 82 | 83 | 84 | 85 | 86 | 87 | 88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96 | 97 | 98 | 99 | 100 | 101 | 102 | 103 | 104 | 105 | 106 | 107 | 108 | 109 | 110 | 111 | 112 | 113 | 114 | 115 | 116 | 117 | 118 »

zum Archiv 2003 (HTML-Datei 427 KB)

zum Archiv 2002 (HTML-Datei 271 KB)

zum Archiv 2001 (HTML-Datei 74 KB)